Webcams
  • Wundervoller Ausblick vom Feuerkogel © MTV Ferienregion Traunsee
  • Traunsee in Ebensee
  • Vinothek im Landhotel Post
  • Doppelzimmer im Landhotel Post in Ebensee
  • Tafel Hochzeit Landhotel Post Ebensee
  • Ebensee vom See aus (c) Tourismusbüro Ebensee Spengler
  • Wandern am Langbathsee © MTV Ferienregion Traunsee
  • Skitour am Feuerkogel (c) Oberösterreich Tourismus GmbH_Andreas Röbl
  • Skifahren am Feuerkogel (c) Oberösterreich Tourismus GmbH_Himsl
Gutscheine
Zimmer:
Anzahl der Gäste:

Skiurlaub im Salzkammergut

Gastebeitrag von Familie Greiner | Mal wieder ein paar Tage weg zum Skilaufen, was wäre das schön! Seit unsere beiden Kinder auf der Welt sind, hatten wir unsere Urlaubspläne vorerst vertagt. Inzwischen ist Jan acht Jahre alt und Laura fünf Jahre. Jetzt war endlich der richtige Zeitpunkt für unseren ersten Familienurlaub gekommen.

 

Wir, Familie Greiner, mit den Eltern Mark (45) und Iris (44), sind zum Jahreswechsel vom 27.12.2017 bis 3.01.2018 ins Skigebiet Feuerkogel im Salzkammergut gereist. Von unserem Wohnort Freising in Bayern hatten wir es nicht weit. Für uns alle war es ein wunderschöner Urlaub, über den ich, Iris, hier gern berichte.

Herzlicher Empfang im Hotel Post im malerischen Ebensee

Bei unserer Ankunft im Hotel Post spürten wir sofort die familiäre Atmosphäre. Der Hoteleigentümer, Herr Leitner, begrüßte uns aufs Herzlichste. Jegliche Sorgen, Jan und Laura könnten als noch kleine Kinder eventuell weniger willkommen sein, verflogen im Nu. Das Ambiente im Hotel Post in Ebensee gefiel uns sehr: Die geräumigen Zimmer sind im traditionellen Stil des Salzkammerguts eingerichtet und verfügen dabei über moderne Annehmlichkeiten wie Flachbild-HD-TV, High-Speed-WLAN und ein komfortabel und ansprechend gestaltetes Bad.

 

Im Ort Ebensee fühlten wir uns ebenfalls sehr wohl. Der romantische Ort vor der Kulisse einer beeindruckenden Bergwelt begeisterte uns alle.

Franzis Drachenpark im Feuerkogel Skigebiet

Das Skigebiet Feuerkogel wartet mit Attraktionen für Jung und Alt auf. Mark und ich hatten gleich zum Start eine tolle Überraschung für Jan und Laura: Franzis Drachenpark. Das Kinderland am Feuerkogel verspricht mit seinem Drachenmaskottchen Skifahren lernen in Superheldenqualität. Jan konnte seine Skikünste erweitern, Laura ihre ersten Schwünge probieren. Ein 55-m-Seillift, zwei Förderbänder mit Längen von 9 m und 24 m und neu angelegte Pisten brachten genug Reichweite. Die kindgerechte Gestaltung des Parks gefiel unseren Kids auf Anhieb. Wie sie strahlten und Farbe bekommen hatten, als wir sie später wieder in Empfang nahmen! „Dürfen wir morgen wieder hierher?" Franzis Drachenpark erwies sich als Volltreffer.

 

Extra lobend erwähnen müssen wir auch die ausgesprochen kinderlieben Skilehrer, die mit Herzblut dabei waren. Wie praktisch dazu, dass wir die Skiausrüstung vor Ort mieten konnten. 

Der Feuerkogel hat viel zu bieten

Nachdem wir am Tag zuvor noch Jan und Laura beim Skiunterricht zugesehen hatten, waren Mark und ich uns einig, dass die beiden in ihrer Skischule gut aufgehoben waren. So ging es für uns heute ab auf die Piste! Neben den je nach Können blau, rot und schwarz markierten Pisten lockte uns die anspruchsvolle 6-km-Naturabfahrt. Davon bekamen wir fast nicht genug!

 

Ein echtes Highlight war auch die Schneeschuhwanderung die Mark und ich machten! Da Schneeschuhwandern für uns Neuland war, entschieden wir uns für eine eher einfache Tour und gingen zum Helmeskogel. Der Feuerkogel bietet aber für jede Könnerstufe das richtige Gelände.

Gemütlicher Tagesausklang im Hotel Post

Kurz nach unserer Rückkehr im Hotel fielen Jan und Laura meistens schon die Augen zu – satt, müde und glücklich.

 

Nicht so Mark und ich: Wir gönnten uns abends gern im Hotel Post etwas von den kulinarischen Offenbarungen dieses Hauses, dazu ein guter Tropfen der fantastischen Vinothek. In angeregten Gesprächen ließen wir jeden Tag noch einmal an uns vorüberziehen und beschlossen: Nächsten Winter kommen wir wieder hierher!

Linie